punkt7 – Augsburg betet für den Frieden

30 Minuten innehalten für die Nöte der Welt

Angesichts weltweiter Krisen und Meldungen über Mord, Terror und Vertreibung ruft die Veranstaltungsreihe „punkt7 – Augsburg betet für den Frieden“ dazu auf, Menschen in Not solidarisch zur Seite zu stehen.

Am siebten jeden Monats, abends um sieben Uhr, lädt punkt7 ein zu 30 Minuten Information, Reflexion, Stille und Hinwendung zu Gott. Die ökumenischen Andachten in der Friedensstadt Augsburg finden abwechselnd in St. Anna und St. Moritz statt. Die Initiative wird getragen von den beiden Kirchengemeinden St. Anna und St. Moritz, sowie der evangelischen und katholischen Citykirchenarbeit und der Fokolar-Bewegung e.V.

 

Termine

Abholzung, Mineralkonzerne, illegale Goldgräber, gigantische Sojapflanzungen, Rinderzucht. Ausbeutung, Zerstörung der Natur in Amazonien, verheerende Folgen für die Bevölkerung und das Klima.
Die Franziskanerinnen von Maria Stern leben und engagieren sich seit über 50 Jahren im Amazonasgebiet Juruti Pará, Brasilien. Schwester M. Iardete Amaral, z.Zt. im Mutterhaus in Augsburg, erzählt von den Wunden ihrer Heimat, aber auch von hoffnungsvollen Projekten.

Nachtrag: Sr. Deca hat uns den Text zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!